#sixbitunder » siX' extern » Helpdesk » F.A.Q. » Wichtiges/Nützliches beim Umstieg vom Athlon64 auf Athlon64-X2(DualCore) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Wichtiges/Nützliches beim Umstieg vom Athlon64 auf Athlon64-X2(DualCore)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
ezzemm
Clanadmin

images/avatars/avatar-1557.jpg


Dabei seit: 25.09.2005
Beiträge: 3.938
Squad: siX.bc2
Funktion: ezStats programmer
Steam-ID: ezzemm
Nick BFBC2: ezzemm
Nick BF3: ezzemm

Wichtiges/Nützliches beim Umstieg vom Athlon64 auf Athlon64-X2(DualCore) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/...reply&p=3549626

Zitat:
Original von DjDino
Nachdem ich auch selber bei meinem System von einem Athlon64 auf einen X2 umgestiegen bin (Os wurde nicht neu aufgesetzt) sind mir neben den bereits bekannten auch noch einige andere seltsame Sachen aufgefallen die möglicherweise zu Problemen führen könnten :

Erstmal war ein BIOS-Update angesagt damit die neue DC-CPU laut Microcode richtig erkannt wird aber das ist wohl nichts wirklich neues.

OS-seitige Umstellung des Computers auf ACPI-Multiprozessor-PC :

Das hate ich schon erwartet das das beim doofen Windows nicht automatisch vonstaten gehen wird...Nach dem Einbau des neuen X2-Prozessors lief WindowsXP nochimmer als ACPI-Uniprozessor-PC und damit ohne DualCore-Support.Ich musste das manuell im Gerätemanager machen unter "Computer"-->Eintrag darunter-->Mausrechrsklick drauf-->Treiber aktuallisieren-->"Nein, diesmal nicht"-->"Software von einer Liste oder bestimmten Quelle..."-->"Nicht suchen, sondern den zu installierenden Treiber selbst wählen..."-->"ACPI-Multiprozessor-PC"->"weiter",etc,Neustart.Na witzig, wer das nicht weis kauft nen teuren DualCore und hat genau nichts davon ausser vielleicht den Placeboeffekt...

Voriger Single-Core-Prozessor virtuell nochimmer im Gerätemanager vorhanden :

Auch bei CPUs ist es so das diese im Gerätemanager noch als Phantomgerät auftaucht.(das ist quasi eine virtuelle Hardware/Gerät welches einmal installiert wurde,jedoch nicht mehr vorhanden/angeschlossen ist) Da ab der Mitte steht wie man diese Phantomgeräte im Gerätemanager anzeigt und entfernt : http://pc-experience.de/wbb2/thread.php?...&sid=#post70182
Im Gerätemanager sollte dann den vorher eingebauten Prozessor unter "Prozessoren" auftauchen und per Mausrechtsklick drauf entfernt werden.Zwar machen solche Phantomgeräte in der Regel keinen Ärger aber bei einer so wichtigen Hardware wie dem Prozessor gehe ich da lieber auf Nummer sich und entferne den Eintrag besser.

Nötige Neuinstallation des AMD-Prozessortreibers :

Vermutlich durch die nötige Umstellung auf einen ACPI-Multiprozessor-PC wurden jedoch auch die AMD-Prozessortreiber auf jene von Microsoft in Windows-XP mitgelieferten geändert.Denn normalerweise ist nach Installation des AMD-Prozessortreibers im Gerätemanager unter "Prozessoren"->Mausrechtsklick auf Eintrag darunter-->Eigenschaften-->Treiber-->Treiberanbieter folgendes zu lesen : "Advanced Micro Devices".Ist aber dort "Microsoft" zu lesen wird die CPU nicht mehr vom AMD-Prozessortreiber dirigiert und das war bei mir nun der Fall.Das hate bei mir auch zur Folge das Cool&Quiet nicht mehr richtig funktionierte wodurch ich den AMD-Prozessortreiber wie es aussieht nochmal installieren musste.Interessanterwesie meldete das Setup des AMD-Prozessortreiber dann ziemlich kurz in einem Fenster etwas von einer Art Neukonfigurierung (nötig wegen neuer Multiprozessor-PC-Umgebung nehme ich an) was wohl dafür sprach das die Neuinstallation nicht so falsch sein dürfte.Danach waren auch die CPU-Treiber im Gerätemanager dort wieder in Ordnung, also jene von AMD.

Probleme mit zu hoher Geschwindigkeit in einigen Anwendungen,besonders Games :

...soll es beim X2 von AMD geben was u.a. zu sporadischen Stotterern bei einigen Spielen führen kann oder das vorallem einige ältere Spiele vom Gameplay unnatürlich viel zu schnell ablaufen, hm, auch ganz nett ? Ursache ist eigentlich der Cool&Quiet Treiber denn der setzt einen Eintrag namens "/usepmtimer" in die Datei boot.ini. für eine andere Timing Methode welche aber vorallem mit AMDs X2-CPUs sich dann nicht mehr so gut zu vertragen scheint.
Helfen soll das editieren der Datei "boot.ini" im Hauptverzeichnis auf Laufwerk C: (b.z.w. OS-Partition) Da es sich hierbei allerdings um eine versteckte Datei handelt muss das hier gemacht werden um sie sichtbar zu machen : alle Datein und Ordner anzeigen Bei Problemen muss dann in der "boot.ini" diese Zeile :
"multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP XXXX Edition" /noexecute=optin /fastdetect"
geändert werden in :
"multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP XXXX Edition" /noexecute=optin /fastdetect /usepmtimer"

DualCore-Verwaltung für Anwendungen selber in die Hand nehmen per Taskmanager :

Dort kann man als DualCore-Nutzer (auch HT-Nutzer) nun was interessantes unter "Prozesse" machen.Dort im Taskmanager kann man in den Prozessen per Mausrechtsklick darauf->"Zugehörigkeit festlegen" bestimmen welche der physikalischen CPU den Prozess nutzen darf : Bild
Encodier ich z.b. einen Film kann ich ihm nur eine virtuelle CPU ("CPU 0") dort zuweisen und so die Resourcen der anderen "CPU 1" anderen Programmen, z.b. Spiele zuweisen und voll nutzen oder vielleicht einfacher gesagt nimmt einer der anderen nichts mehr weg.
WICHTIG DABEI : Nicht Prozess immer mit Anwendung gleichsetzen.Manche Anwendungen - insbesondere aufwendigere wie z.b. Spiele - starten mehrere Prozesse.Zum Beispiel C&C Generäle den Prozess "game.dat" welcher den eigentlichen Programmcode ständig verarbeitet und deswegen dieser Prozess auf Wunsch in der Zuweisung geändert werden muss und nicht die generals.exe die diesen nur aufruft.Mann erkennt das aber schnell daran welcher Prozess (nach starten einer Anwendung) die höchsten CPU-Auslastung hat, dieser ist in der Zuweisung zu bearbeiten.
DAS GANZE KANN AUCH GENAU GARNICHTS BRINGEN :
Es ist aber dringend dazuzusagen das das ganze nicht zwingend effektiv ist und sogar die Perfomance schmälern kann denn eigentlich übernimmt das sogenannte "Load-Balancing" automatisch die quasi "Lastverteilung" der Threads (Bestandteil eines Prozesses einer Anwendung) in den beiden Cores und dieses Load-Balancing arbeitet sehr klug und wenn mann da jetzt aber manuell "reinpfuscht" kann das insgesammt auch wieder zu einem schlechteren Ergebniss führen.In jedem Fall unsinnig ist es dahingehend sicher einem Programm welches DualCore-optimiert ist eine CPU "wegzunehmen".


Sind euch noch andere Sachen beim Umstieg vom Athlon64 auf einen Athlon64-X2 oder generell beim X2 aufgefallen ?


__________________
"Ein Sturmsoldat muss mit fliegender Fahne aus allen Rohren feuernd mit lautem Hurra sein Team mitreissend in feindliche Squads und Flaggen rennen und dort Menschen für ihre Meinung bestrafen"


07.10.2005 12:59 ezzemm ist offline E-Mail an ezzemm senden Homepage von ezzemm Beiträge von ezzemm suchen

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
#sixbitunder » siX' extern » Helpdesk » F.A.Q. » Wichtiges/Nützliches beim Umstieg vom Athlon64 auf Athlon64-X2(DualCore)